Completeorganics | regioluzzer.de
Completeorganics 1

Completeorganics aus München

Ein Koch, ein Werbeschaffender & ein Betriebswirt. Das waren 2017 die Zutaten für das kleine Start-up, welches inzwischen, um einiges größer, uns und Deutschland mit mikrobiotischen, fermentierten Naturprodukten beliefert. Was – zugegebenermaßen etwas klischeehaft – in einer Hinterhofgarage begann, hat sich zu einem mittelständischen Unternehmen mit 20 Mitarbeiter:innen aus der ganzen Welt und mit Sitz in Aschheim bei München entwickelt.

Completeorganics

Fermentation ist eine der ältesten Arten, Lebensmittel haltbar zu machen. Fermentiert wird seit Jahrtausenden in allen Erdteilen. Sauerkraut, Schokolode, Käse, Essig, Joghurt, Kefir und Alkohol sind alles Bespiele für fermentierte Lebensmittel. Vor über 2000 Jahren (vielleicht auch vor 3000) begann man in Korea Gemüse mit Meeresfrüchten, Fisch und manchmal auch Fleisch durch milchsaure Fermentation haltbar zu machen. Kimchi steckt voller Vitamine, Eisen, Aminosäuren und Ballaststoffen, ist probiotisch und dadurch gut für die Darmgesundheit. In seinem Heimatland wird Kimchi praktisch zu jeder Mahlzeit gegessen, wobei jede Familie ihr eigenes Geheimrezept hütet und Hausfrauen bei der Wahl des richtigen Zeitpunkts und der richtigen Umgebungs-temperatur die Wettervorhersage studieren. 2013 wurde die Kimchi-Herstellung sogar von der UNESCO in die Liste des „immateriellen Kulturerbes der Menschheit“ aufgenommen. Die Kimchis und anderen fermentierten Produkte von Completeorganics sind rein pflanzenbasiert und damit sehr attraktiv für die vegane Ernährung.

Completeorganics

Sie werden weder pasteurisiert noch mit Konservierungs- oder Geschmacksstoffen versetzt. Das müssen sie auch nicht. Gutes fermentiertes Gemüse bekommt alleine schon durch den Fermentationsprozess so viel Geschmack und „umami“, dass dies auf künstlichem Wege überhaupt nicht zu erreichen wäre. Bei Completeorganics setzt man auf sogenannte „wilde“ Fermentation, das bedeutet, dass keinerlei Starterkulturen beigesetzt werden, die Fermentation also nur mit den bereits in und auf der Oberfläche des Gemüses sowie um uns herum lebenden Milchsäurebakterien abläuft. Luftdicht abgeschlossen, mit Salz bei Zimmertemperatur angesetzt, fühlen sich die Milchsäurebakterien sehr wohl – der Gärprozess beginnt und die guten Bakterienkulturen arbeiten und vermehren sich. Dagegen sterben alle schädlichen Keime ab, da sie Sauerstoff zum Überleben benötigen. Fermentiertes Gemüse ist all das, was Fertiglebensmittel nicht sind: gesund, nachhaltig, mikrobiotisch, darmgesund und damit immunitätsstärkend.

Completeorganics

Das Gemüse für die Kimchis kommt zum großen Teil aus regionaler, bayerischer Bio-Landwirtschaft aus einem 150km Umkreis um Aschheim, wobei Completeorganics versucht, vor allem sogenanntes „Misfit-Gemüse“, also Gemüse, was nur der Optik wegen leider immer noch aussortiert werden würde, zu verwenden. Damit ist das Unternehmen Mitglied beim Bündnis “Wir retten Lebensmittel” vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Wer mehr über die Kimchi-Herstellung wissen will, Gemüse selber fermentieren möchte, oder bei einem Fermentationsworkshop mitmachen will, kann sich das Completeorganics Magazin auf der Firmenwebseite anschauen. Und damit auch die, die keine Zeit fürs Selberfermentieren und für Wetterbeobachtung haben, zu jeder Mahlzeit Kimchi und anderes fermentiertes Gemüse genießen können, liefert euch Regioluzzer die Produkte bequem nach Hause. 맛있게 드세요 (Guten Appetit!)

Produkte von Completeorganics

Loading